D.Gray-Man | Napravite sami kozmetičke proizvode | The Path – Saison 3

Serien-Charts: „Tote Mädchen lügen nicht“ holt sich Platz 1

Andreas Engelhardt  

Immer mehr Zuschauer in Deutschland schwören auf das Streamen von Serien. Wo früher das lineare Fernsehen den Ton angab, können sich viele dank Netflix, Amazon und ähnlichen Anbietern heute ihr eigenes Programm erstellen. Doch was genau gucken die Deutschen jetzt, wo sie bestimmen?

Netflix erfreut sich auch in Deutschland einer hohen Beliebtheit. Anders lassen sich die deutschen Streaming-Charts des vergangenen Monats kaum interpretieren. „Tote Mädchen lügen nicht“ (im Original: „13 Reasons Why“) thront darin über vermeintlich größeren Serien. Das liegt aber wohl vor allem daran, dass Staffel 2 von „Tote Mädchen lügen nicht“ am 18. Mai 2018 startete.

Die üblichen Verdächtigen folgten in Form von „The Walking Dead“ und „Game of Thrones“ auf Platz 2 und 3. Von einer neuen Staffel profitiert ebenfalls „Westworld“, für die verkopfte HBO-Serie reicht es dennoch lediglich zu Platz 5 insgesamt. Dies könnte aber auch daran liegen, dass die Sci-Fi-Western-Serie in Deutschland nur auf Sky gesehen werden kann. Dauerbrenner „Supernatural“ positioniert sich knapp davor auf Rang 4.

Die Tattoos in „Tote Mädchen lügen nicht“: Warum gibt es so viele Fake-Tattoos?

„heute show“ ist das einzige deutsche Format in den aktuellen Serien-Charts

Das einzige deutsche Format findet sich auf Platz 6 wieder. Die „heute show“ mit Oliver Welke erfreut sich auch im neunten Jahr ihrer Laufzeit einer ungebrochen hohen Beliebtheit. Die Top 10 schließt wiederum „Lucifer“ ab, deren Fans jüngst eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle durchmachen mussten. Erst wurde die Serie von Fox abgesetzt, dann sprang Netflix letztlich ein und sicherte doch noch eine vierte Staffel. Die deutschen Zuschauer werden sich darüber sicherlich auch freuen.

Die Daten für die Serien-Charts kommen von der US-Firma Parrot Analytics. Diese erfassen und analysieren das Konsumverhalten von Milliarden Zuschauern auf der ganzen Welt. Dabei werden nicht nur direkte Abrufzahlen, sondern auch Erwähnungen und Diskussionen der Fans bei sozialen Medien gemessen, wobei diese schwächer gewichtet sind als tatsächlichen  Aufrufzahlen.

Da Netflix seine Daten allerdings nicht veröffentlicht, werden wir wohl nie genau wissen, wie viele Zuschauer genau die Serien des Streaming-Dienstes sehen. Dank der Methode von Parrot Analytics erhalten wir jedoch eine gute Einschätzung, welchen Einfluss Serien wie „Tote Mädchen lügen nicht“ wirklich haben. Interessant wird sein, zu sehen, wie sich dies im Schatten der Fußball-WM 2018 in Russland verändert.

News und Stories

Kommentare